Corona sofort Beratung
Sofort Hilfen - Krisenmanagement - Liquiditätsplanung

Corona Sofort Hilfen

Durch die Corona Sofort Hilfe konnten einige Unternehmen Ihre Liquiditätsprobleme lösen - andere Unternehmen haben trotz Stellung eines Antrags keine Sofort Hilfe erhalten. Dieses Förderprogramm ist zum 31. Mai 2020 ausgelaufen und kann nicht mehr beantragt werden.


Überbrückungshilfen

Jetzt wurde zur Sicherung der Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen einschließlich Soloselbständigen ein Programm für Überbrückungshilfen aufgelegt. Die Beantragung ist aktuell noch nicht überall möglich. Die Informationen zu dem Förderprogramm ergeben sich aus dem Eckpunktepapier, das vom Koalitionsausschuss am 3. und 4. Juni 2020 beschlossen wurde.

Hier die wichtigsten Informationen:

Die Überbrückungshilfe wird für die Monate Juni bis August 2020 gewährt. Antragsberechtigt sind Unternehmen, deren Umsätze Corona-bedingt in April und Mai 2020 um mindestens 60 % gegenüber April und Mai 2019 rückgängig gewesen sind und deren Umsatzrückgänge in den Monaten Juni bis August 2020 um mindestens 50% fortdauern. Bei Unternehmen, die nach April 2019 gegründet worden sind, sind die Monate November und Dezember 2019 heranzuziehen. Erstattet werden bis zu 50 % der fixen Betriebskosten bei einem Umsatzrückgang von mindestens 50% gegenüber dem Vorjahresmonat. Bei einem Umsatzrückgang von mehr als 70 % können bis zu 80 % der fixen Betriebskosten erstattet werden.

Der maximale Erstattungsbetrag beträgt 150.000 Euro für drei Monate. Bei Unternehmen bis zu fünf Beschäftigten soll der Erstattungsbetrag 9.000 Euro, bei Unternehmen bis 10 Beschäftigten 15.000 Euro nur in begründeten Ausnahmefällen übersteigen. Geltend gemachte Umsatzrückgänge und fixe Betriebskosten sind nachzuweisen und Überzahlungen zu erstatten.